Chorleiter

Chorleiter Reinhold Stiebert studierte an der Universität Leipzig Musikpädagogik und an der Musikhochschule Leipzig Dirigieren. In Chorleiter- und Dirigentenseminaren bildete er sich u.a. bei Helmut Koch, Fritz Höft und Arvid Jansons weiter. 1961–1992 war er an einem Zwickauer Gymnasium als Musiklehrer und Chorleiter tätig und baute dort ab 1974 die Musikspezialklassen maßgeblich mit auf. Von 1992 bis 2002 arbeitete er als Musiklehrer, Chor- und Orchesterleiter an der Rudolf-Steiner-Schule München-Daglfing. Seit 1984 leitet er darüber hinaus die Chorvereinigung Sachsenring Zwickau. Von seit 1993 bis 2002 war er außerdem Leiter des Singkreises Sauerlach-Holzkirchen. 1991 gründete er mit ehemaligen Schülern und Lehrern CAMERATA VOCALE ZWICKAU.

Reinhold Stiebert dirigierte bisher in fast allen Ländern der Bundesrepublik sowie mehr als 60 Konzerte im Ausland (ehemalige Sowjetunion, ehemalige CSSR, Polen, Ungarn, Bulgarien, Italien, Frankreich, Österreich und Belgien). Etwa 200 Produktionen unter seiner Leitung wurden von verschiedenen Funkhäusern in Polen und Deutschland aufgezeichnet. Mit Berufsorchestern (u.a. Rundfunkorchester Leipzig, Kammerorchester der Dresdner Philharmonie und der Staatskapelle Weimar, Robert-Schumann-Philharmonie Chemnitz, Philharmonisches Orchester Plauen-Zwickau, Vogtlandphilharmonie, Concertino notturno Prag, Philharmonisches Orchester Erfurt, Karlsbader Sinfoniker) arbeitete er bei chorsinfonischen Projekten zusammen.

Reinhold Stiebert ist Mitbegründer des Westsächsischen Chorverbandes. Seit 2001 ist er Präsident des Landesverbandes Sachsen/Sachsen-Anhalt/Thüringen im VDKC. Von 2000-2008 war er stellvertretendes Vorsitzender des künstlerischen Beirates des VDKC, seit 2008 leitet er dieses Gremium.